Krankenakte


Ich habe Wolfgang angeraten während der Fussball EM zwischendurch mal durchzuatmen und einen Abend kein Spiel anzusehen. Stattdessen soll er mal unter die Leute gehen und sich ansehen, dass es auch Menschen gibt, die nicht zuhause hocken und Fussball schauen. Es ist für ihn schwer einzusehen. Deshalb riet ich ihm eine kulturelle Veranstaltung zu besuchen. Er wird am 13.6. beim Meinefresseclub auftauchen und live zu sehen sein. Es ist nicht einfach für ihn. Aber er muss sich schonmal auf die Zeit nach der EM gewöhnen und bis zur nächsten Bundesligasaison ist es noch lange hin.

Wolfgang, du schaffst das! Die Menschen außerhalb deiner Küche beißen nicht!

Jetzt Wolfgangs Videos ansehen!

123 - Bookmark

Ich bin Mediziner. Dies ist die Krankenakte von Wolfgang. Ich bin der behandelnde Arzt von Wolfgang B.. Mein Anliegen als Mediziner ist es, Aufklärung zu betreiben und zu heilen. Ich heile durch Aufklärung. Der Fall Wolfgang ist das Sinnbild der medizinischen Aufklärung. Wir fragen uns an Wolfgang, warum ist er so. Sind es versteckte Botschaften, oder einfach seine Unterbelichtung? Ist es die Aufklärung, die aus seinem nackten Geist emporsteigt oder nur purer Wahnsinn, den ich verzweifelt versuche über Pharmaversuche zu heilen. Er schluckt Pillen. Für Geld, versteht sich und bei bester medizinischer Versorgung, wie es nur Privatpatienten zu Teil wird. Weil es die Krankenkasse so will und die Regelung der Fallpauschale nicht greift,würde Wolfgang sonst keine Hilfe zu Teil werden.

Verwerflich? Wer fragt das? Die depressive Dame, die trotz gesunder Ernährung aus dem Bioladen, Fitnesstudio und Geländewagen unglücklich ist? Für diese Frauen testen hunderte mutige Menschen wie der Wolfgang neue Medikamente, die das Glück versprechen!

Wirken diese zukünftigen Designer-Medikamente denn bei Wolfgang? Was passiert? - Nichts. Er reagiert nicht! Das bereitet mir Sorgen. Uns allen bereitet es Sorgen, auch dem Konzern, der da bitte nicht rein gezogen werden möchte.

Ist Wolfgang schon glücklich mit seinem Leben? Ist das der Grund, warum die Pillen nicht wirken? Will Wolfgang denn nicht auch Biokost, eine Familie, Karriere, Geländeautos und Ansehen? Ist Wolfgang die falsche Laborratte? Ist der Wolfgang B. etwa eine genetische und evolutionäre Weggabelung, die aus der Globalisierung mutiert ist? Menschen wie Wolfang lassen sich ja nicht einfach ausrotten, sie passen sich an die neue Welt des Kapitalismus an. Haben wir deswegen Wolfgang verkannt? Dachten wir daran, dass er zugrunde geht wie viele in Plattbausiedlungen zuvor, die ihre Brut von selber im Alkoholwahn beseitigen? Entschuldigen Sie, wenn ihn das zu weit geht, aber sie sind kein Mediziner. Was schnüffeln sie auch in Wolfgangs Krankenakte herum? IM Gegensatz zur Gesellschaft scheuen wir Mediziner weder Eiter, Inkontinenz, Wahnsinn und Gewalt. So ist der Mensch.

Wolfgang schreibt sein Tagebuch. Das ist gut so. Wir wollen doch auch lesen, was er so erlebt. Sie etwa nicht? Es sind nicht nur Metaphern, die Wolfgang verbreitet, sondern manchmal frage ich mich ob seine “Literatur” eine große Metapher ist. Nackte Kunst, so wie es vielleicht Wolfgang Bochert immer von Literatur forderte:

„Wir brauchen keine Dichter mit guter Grammatik. Zu guter Grammatik fehlt uns die Geduld. Wir brauchen die (…), die zu Baum Baum und zu Weib Weib sagen und JA sagen und NEIN sagen. Laut und deutlich und ohne Konjunktiv.“

Vielleicht ist das ja eine Andeutung auf die Zukunft. Wir brauchen Kultur statt Kapitalismus, Wahnsinn, Gewalt und Umweltzerstörung um wieder zum Menschen zu werden. Vielleicht ist Wolfgangs Tagebuch eine versteckte Andeutung auf den Wolfgang, den wir jetzt vor uns haben und den Wolfgang Bochert damals schon voraus gesehen hat. Der Wolfgang, der noch kommen wird und jetzt vielleicht vor uns in der Küche sitzt und philosophiert.

Schauen wir uns Wolfgangs Geschichten an, trifft das eindeutig zu, er philosophiert, egal mit wieviel Promille. Welcher Literat tat das nicht. In bestimmten Zeiten gehörte das zur guten Literatur dazu. Aber sein soziales Auftreten, sein Fussballverein (St. Pauli) und sein Status sprechen eher dagegen. Oder?

Informiert Wolfgang Bochert über den zukünftigen Wolfgang B., den ich jetzt möglicherweise zu Unrecht behandle? Als aufgeklärter Mediziner muss ich jede Hypothese in Erwägung ziehen!

Wäre dies war, hieße es, man müsste Wolfgang wirklich zuhören. Will er uns zur Umkehr anstiften? Etwas zur Umkehr vor der Zerstörung der Umwelt? Ja, der Wolfgang sortiert keinen Müll, kennt nichts vom Dosenpfand, aber heisst das nicht auch, wir sollten uns um die großen Dinge kümmern und nicht um den “Kleinscheiß”, wie Wolfgang immer sagt.

Ich zweifel an meiner Tat mit Wolfgang, Pharmaversuche zu machen. Aber meine Praxis läuft auch nicht mehr so gut. Wolfgang selbst glaubt an die Zukunft, an die Wissenschaft und an seine Versuche. Drum informiert Wolfgang darüber, dass er ein Künstler ist und sein Grundgehalt auch so verdient hat. Das meine ich auch im Imperativ, an die Leser gerichtet, die diese Krankenakte von Wolfgang entsetzt lesen sollten. Er sollte der erste Mensch sein mit einem Grundgehalt in Deutschland nach dem Schweizer Modell. Dieses Grundgehalt wird zwar erst im Jahre 2015 vom Kanzler Lafontaine bundesweit verabschiedet werden, aber als Modellversuch lohnt sich Wolfgang ungemein.

Hinweis. Hier ist der Expressionist Wolfgang Bochert gemeint, nach dem gleichnamigen Wolfgang Borchert Theater in Münster. Aber der wird nicht so oft gesucht ;-)

Jetzt Wolfgangs Videos ansehen!

123 - Bookmark

Wenn Sie interessante Menschen lieben. Dann schauen Sie sich Wolfgang näher an.

Wolfgang möchte groß rauskommen. Seine Devise: “Morgen ist auch noch ein Tag.” Er hat Talent. Er ist kreativ. Er prägte das Wolfgang-Prinzip!

Einige lieben Wolfgang, aber nicht alle. Er sei asozial, trashig, anarchisch, heisst es. Aber statt wie sie, die schön die Schnauze halten, unternimmt der Wolfgang wenigstens den Versuch, die Welt zu verändern. Oder zumindest morgen. Und das vor der eigenen Haustür, oder vielmehr in der eigenen Küche. Vieles spielt sich eben in der Küche ab, wie früher bei Oma.

Wolfgang schluckt eine Menge Tabletten für die Pharmaforschung oder um es richtig zu sagen, er macht es aus Begeisterung für die Forschung und wegen der “Kohle”.

Als Arzt möchte möchte ich es medizinisch sehen, objektiv und sachlich. Trotzdem finde ich ihn als behandelnder Arzt nett. So wie ich Eiter, Inkontinenz und Metastasen neutral sehe, rührt Wolfgang doch was in mir an, was mir in meinem Medizinstudium verwehrt blieb. Er ist einzig, der Wolfgang, wie jeder Mensch. Aus meiner Position ist es anrührend, an seinem Leben Teil zu haben. Er wird deswegen nicht besser, der Wolfgang, nur wir verdienen beide daran und das ist in dieser kalten Welt doch schon was. Wenn ich helfen kann, dann helfe ich eben.

Er hat einige Schwächen. Wolfgang liebt St. Pauli. Er ist St. Pauli-Fan. Ich würde ihm zu gerne mal eine Karte für ein Spiel schenken.

In wie weit man bei Wolfgang von einer bipolaren affektiven Störung sprechen kann, weiß ich noch nicht einzuschätzen. Er spricht zumindest nicht auf die indizierten Medikamente an. Darum ist diese Diagnose vielleicht ein Schema, in die ihn die Gesellschaft gerne packen würde. Ich sehe eher seine Neologismen, das Inkohärente Denken und Ideenflucht/Gedankenflucht als Folgeerscheinung seiner Medikamententests.

Leider lässt sich Wolfgang nicht von der Therapie abbringen, er “braucht die Kohle” und er macht doch alles gerne für die Forschung. Er selbst bezeichnete sich mal als Bin Laden der Arbeitslosen. Wolfgang meint damit sein Tourett Verhaltensweisen. Gerade in Konfliktsituationen wie Sex, Bier, Geld, Fussball, Forschung, Fernsehen kommen alle diese Störungen zusammen.

Nach seiner Chatsucht lernte ich Wolfgang in der Klinik kennen. Er wurde in die erste deutsche Klinik für Chatsucht eingeliefert. Das war die damals leerstehende Schwarzwaldklinik. Man behandelte ihn dann mit herkömmlichen Medikamenten. Uns war bislang die Behandlung dieser Störungen fremd.

Gerade das unglückliche Zusammentreffen seiner 68er-Kindheit und Web 2.0 und die rüde Tätlichkeit als Fussballtrainer haben sein Leben maßgeblich auf die Seitenlinie verfrachtet. Das bestätigt er immer wieder.

Das erklärt aber nicht, warum er Sexfantasien aller Art ausprobiert. Er behauptet, es aus Neugier zu machen. Wenn andere Dinge im Supermarkt klauen, zerstört er sie in kindlicher Neugier ohne böse Absicht. Milchtüten werden auf ihre Stabilität geprüft, wie das zwanghafte sinnliche Ausprobieren von ungenießbaren Produkten oder Sexpraktiken.

Fraglich ist, ob es Rache ist, wenn er ständig sagt “Ich scheiß euch was”. Die Agentur für Arbeit und die Arbeitsgemeinschaft Münster vermutet mit dem sozialen Dienst zusammen, es sei eine bewusste Aktion, um den ärtzlichen Dienst von seiner Arbeitsunfähigkeit zu überzeugen. Ich möchte als sein Arzt diese Vermutung nicht bestätigen… In dem Zusammenhang darf man Wolfgang erst garnicht ermutigen weil er ja sehr kreativ ist. Wäre er dumm, wäre alles für uns viel einfacher.

Wolfgang selbst gibt z.B. damit an, nur 3 Tage bei der Bundeswehr gewesen zu sein und daraufhin untauglich geschrieben worden zu sein. Er gab an, die Vorgesetzen provoziert zu haben, um dann kurzfristig wegen Bettnässens ausgemustert zu werden. Das spricht eher für seine Kunst, sich so zu zeigen, dass es zu seinem Vorteil gereicht. Er ist faul, strebt aufgrund seiner Kindheit in der Kommune nach Freiheit - und sein Credo “Ich scheiß euch was” bestätigt das alles.

Aber das sind nur medizinische Vermutungen. In meiner Doktorarbeit habe ich mich immer mit dem Jekill-und-Hyde-Syndrom beschäftigt. Daher fasziniert mich Wolfgang.

Der Unterschied zu der Horrorfigur ist, der Auslöser ist seine Umwelt oder die Medien, wie Web 2.0 oder auch Hundefutter. Das ist medizinisches Neuland. Er sieht in vielem auch Verschwörungstheorien. Das spricht widerum gegen Jekill und Hyde.

Was ist er nun? Clever, halbdumm, asozial, harmlos oder sogar ein asozialer Messias? Was will er uns sagen, wenn er Hundefutter isst? Hören wir nicht mehr richtig hin? Will er uns das sagen? Ich muss zugeben, aus medizinischer Neugier habe ich darauf hin selbst versucht, Hundefutter zu essen. Daher sehe ich Wolfgang als subversiven Anstifter. Ist er genial oder werden wir von seiner frechen Dummheit so geblendet, dass wir ihn lieben? Wird er später sogar ein ganzes Volk anstiften? “Wollt ihr die totale Metapher?” Zumindest käme Wolfgang auf solche Gedanken.

Er hat aber auch menschliche Züge. Er liebt Gerüche. Er schnüffelt gerne an Bierflaschen und Schlüpfern. Das scheint ihn zu beruhigen. In solchen Zeiten wirkt er eher verträumt. Vielleicht holt er sich in solchen Auszeiten die Muße für neue Ideen. Ich würde ihm zutrauen, durch Zufall und pure Dummheit die Weltformel zu finden, während man ihn ans Kreuz schlägt, nur weil er gerade Sex mit frischem Mett hatte.

Nur weil er Wege findet zu klonen, Ufophänomene erklärt, dass sogar ich sie verstehe oder Menschen einfach ablenkt und für kurze Momente von den Sorgen über ihre Börsenverluste zu entführen, ist er nicht gleich ein Übermensch. Er lebt nur das aus, was wir alle denken. Er verführt Menschen, seine eigenen Dummheiten zu belächeln, wie andere Männer gerne mal versuchen, 18-jährige zu nageln. Daran ist ja nichts verwerfliches. Sie sind ja volljährig.

Ich als Arzt werde immer meine schützende Hand auf Wolfgang legen. Und die andere Hand aufhalten, dafür, dass ich einen freiwilligen Probanden für medizinische Forschung und Medikamententests habe. Denken Sie daran. Vielleicht werden auch Sie morgen von einer Krankheit befallen, die nur geheilt werden kann, weil Wolfgang seit Jahren diese Medikamente für sie schon getestet hat.

Jetzt Wolfgangs Videos ansehen!

123 - Bookmark